Würzburg – Am 14. März 2018 findet um 19:00 Uhr im Forum der alten PH, 1. OG
Raum 02.301 am Wittelsbacher Platz in Würzburg die gemeinsame Preisverleihung
der beiden Würzburger Zonta Clubs statt.

Im ersten Teil der Veranstaltung verleihen der ZC Würzburg und der Zonta Club
Würzburg Electra zum zweiten Mal den Young Women in Public Affairs-(YWPA-)Preis
an eine vielseitig engagierte junge Frau. Der Preis ist mit EUR 500,- dotiert.

In diesem Jahr erhält Maria Gößmann, Schülerin der FOS/BOS Würzburg, den
Schülerinnen-Preis. Sie hat sich in außergewöhnlicher Weise schulisch und
außerschulisch eingesetzt. In ihrer Freizeit gründete sie die „Grüne Jugend Main
Spessart“. Sehr einfühlsam und reif sind ihre Einstellungen zu Frauenthemen und
Fragen der Gleichberechtigung. So sagt sie: „Mein größter Traum wäre, dass ich am
Ende meines Lebens sagen kann, dass ich andere Menschen inspirieren konnte und
zu einer „gleichberechtigten Welt“ beigetragen habe“.

Im zweiten Teil der Veranstaltung ehrt der Zonta Club Würzburg bereits zum 23.
Mal mit seinem jährlichen Preis eine hochqualifizierte Nachwuchswissenschaftlerin
der Universität Würzburg aus dem Bereich der MINT-Fächer (Mathematik,
Informatik, Naturwissenschaften und Technik). Der Preis ist mit EUR 2.000,–
dotiert.

In diesem Jahr erhält die Biologin Frau Professorin Dr. Svenja Meierjohann den
Zonta-Preis für ihre herausragenden Arbeiten im Bereich der Krebsforschung.
Bereits seit 2016 ist Svenja Meierjohann als W1-Professorin für Tumorbiochemie am
Lehrstuhl für Physiologische Chemie der Universität Würzburg tätig.
Ihre aktuellen Projekte befassen sich mit der Entstehung und Aufrechterhaltung des
schwarzen Hautkrebses (Melanom). Ihre Forschung ist sowohl von
grundlagenbiologischer als auch von klinischer Relevanz. Neben Forschung und
Lehre ist die Zonta-Preisträgerin auch als Mentorin im neu startenden „Mentoring
„med PEER Programm“ tätig.

Der Zonta Club Würzburg zeichnet diese herausragende Forscherpersönlichkeit aus,
um Frauen auf ihrem wissenschaftlichen Weg zu unterstützen und zu ermutigen.
„Oft führen diese jungen, weiblichen wissenschaftlichen Nachwuchs-Talente bereits
kurz nach oder sogar in der Elternzeit ihre Arbeit fort. Dies stellt eine besondere
organisatorische Herausforderung und bemerkenswertes Durchhaltevermögen sowie
außergewöhnliche Zielstrebigkeit dar, auf die der Zonta Club Würzburg aufmerksam
machen möchte,“ so die Präsidentin Uta Mapara.

Frau Professorin Meierjohann wurde bereits an anderer Stelle ausgezeichnet: Nach
dem Abschluss ihres Studiums ging sie für ein 7-monatiges Forschungsstipendium
an die Universität von Stellenbosch, Südafrika. Für ihre Forschungen an
immunresistenten Tuberkulose-Keimen in Kapstadts Vororten erhielt sie 1999 den
Dr. Josef-Schneider-Preis der Universität Würzburg.

Über die wohlwollende Berichterstattung in den Medien freuen wir uns und danken
vorab.

Fotograf: Helmut Oberdorf

Pin It on Pinterest

Share This