Presse


09.08.2017: Zonta-District 14 verleiht YWPA-Preis an Abiturientin Mirjam Dietrich

 

Die Abiturientin Mirjam Dietrich erhält den ersten Preis des Young Women in Public Affairs (YWPA)-Preises des Zonta-District 14. Mirjam hatte bereits im März den erstmals vergebenen, gemeinsamen YWPA-Preis des Zonta Club Würzburg und des Zonta Club Würzburg Electra bekommen. Somit konnte sie sich im Auswahlverfahren auf der District-Ebene gegen 44 junge Frauen von 12 anderen Zonta Clubs durchsetzen. Der Zonta-District 14 umfasst etwa 50 Clubs in Deutschland, Österreich, Italien, Ungarn, Kroatien, Zypern, Griechenland und im Libanon.

 

Die Urkunde des District wurde am 25. Juli 2017 an Mirjam übergeben. Mit dem Preis ist ein Preisgeld in Höhe von 1.000 US Dollar und zusätzlich eine Urkunde von Zonta International verbunden. Mirjam freut sich sehr über diese Auszeichnung, da ihr jahrelanges Engagement am Siebold-Gymnasium in Würzburg als Tutorin, Klassen- und Schülersprecherin honoriert wird. Weiterhin leistete sie einen wesentlichen Beitrag beim Schulprojekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Auch bei einem Projekt zur Unterstützung unbegleiteter, minderjähriger Flüchtlinge hat sie mitgewirkt. Ihre Auswahl zur Jugendbotschafterin für Deutschland hat sie im Herbst letzten Jahres nach Tokio geführt. Bescheiden sagt sie: „Ich sehe den Preis (...) nicht als Belohnung für vollbrachte Arbeit, sondern als Ermutigung, mich auch in Zukunft zunächst scheinbar überfordernden, vielleicht ein bisschen beängstigenden Aufgaben zu stellen.“

Ihr ungewöhnlich großer Mut, unvoreingenommen auf andere Menschen zuzugehen und unkompliziert zu helfen, hat auf District-Ebene zu dieser weiteren Auszeichnung geführt. Die Preisträgerin erlebt die Auszeichnung als Ansporn für ihren weiteren Lebensweg: „Wir Mädchen wissen tief drinnen, dass wir manche Dinge richtig gut können. Was es braucht, sind Anregungen, Ermutigungen und Lob von außen, dass wir uns trauen, unsere Talente zu zeigen und mit neuen Aufgaben zu wachsen.“ Ende August bricht Mirjam zu einem Au-Pair-Aufenthalt nach London auf, um danach eventuell ein Jurastudium aufzunehmen.

 

In diesem Herbst schreiben der Zonta Club Würzburg und der Schwesterclub Zonta Club Würzburg Electra wieder den YWPA-Award 2018 aus, der sich an Schülerinnen zwischen 16 und 19 Jahren wendet. Der Preis soll belohnen, dass sich junge Frauen ehrenamtlich im öffentlichen Leben und in der Frauenpolitik einsetzen. Termine für das Bewerbungsverfahren des YWPA-Awards 2018 werden in Kürze auf den Webseiten der beiden Zonta Clubs veröffentlicht unter www.zonta-wuerzburg.de und www.zonta-electra.de.

 

 

Bild-Unterschrift (von links nach rechts): Übergabe District-Urkunde:

 

Uta Mapara, Präsidentin Zonta Club Würzburg, Mirjam Dietrich, Preisträgerin District 14 YWPA-Award, Dr. Elisabeth Jentschke, Vizepräsidentin Zonta Club Würzburg Electra


11.07.2017: Zonta-Club Würzburg fördert Frauenprojekte mit 20.500 Euro

Frauen in benachteiligten Positionen fördern oder begabten Frauen weitere Chancen eröffnen, das sind die selbstgesetzten Ziele des Zonta Clubs Würzburg. Hierfür organisiert die Frauenvereinigung jährlich ein großes Benefizkonzert. So konnten auch in diesem Jahr wieder verschiedene Organisationen bei ihrer Frauenarbeit unterstützt und zwei Preise an eine Schülerin und eine Nachwuchswissenschaftlerin vergeben werden. Insgesamt wurden 20.500 Euro an Fördergeldern verteilt.

 

Im Sinne einer nachhaltigen Förderung unterstützt Zonta schon seit Jahren als Hauptprojekt den „Triple P-Elternkurs für allein erziehende Mütter mit Kindern in der Pubertät“. Durch die Spende in Höhe von 3.000 Euro kann die Evangelische Beratungsstelle für Erziehungs- Ehe und Lebensfragen auch dieses Jahr sicherstellen, dass alleinerziehende Mütter in der hochschwierigen Phase der Pubertät ihrer Kinder nicht alleine gelassen werden. „Beim Kennenlernen berichten die Frauen oft von sehr bedrückenden Situationen aus ihrem Alltag, über die sie verzweifelt sind. Im Laufe des Kurses können wir erleben, wie sie zu einer positiveren Haltung kommen und wieder deutlich mehr Freude am Zusammenleben mit ihren Jugendlichen empfinden“, so Barbara Siegmann-Schroth, Diplom-Sozialpädagogin beim Evangelischen Beratungszentrum Würzburg.

 

Ebenfalls seit mehreren Jahren helfen die Spenden des Zonta Clubs den Frauenhäusern des AWO Bezirksverbands, Antonie Werr sowie des Sozialdiensts Katholischer Frauen dabei, eine Frauenhausarbeit zu gewährleisten, die an den tatsächlichen Erfordernissen orientiert ist. Diese Einrichtungen erhalten jeweils 2.500 Euro. Über dieselbe Summe freut sich auch der Präventionsfonds – Fonds für selbstbestimmte Familienplanung Pro Familia, der Frauen mit geringem Einkommen bei der Finanzierung von Verhütungsmitteln unter die Arme greift.

 

1.500 Euro gehen an den Förderkreis der Don Bosco-Berufsschule für das gemeinsame Praktikums-Projekt „Begegnung – Bestätigung – Wachsen“ mit der Buchhandlung erlesen im Stadtteil Grombühl. Hiermit werden weibliche Jugendliche und junge Frauen in Übergangs- und Orientierungssitutionen, die durch ihre momentane Lage nicht ausbildungsfähig sind, auf das Berufsleben und den Arbeitsalltag vorbereitet und professionell begleitet.

 

Die Heuchelhof Dragons vermitteln Mädchen mit ihren wöchentlichen Fussball-AGs neben Spielkünsten vor allem Spaß, Selbstbewusstsein und einen Anlaufpunkt nach der Schule. Mit der Spende von 1.500 Euro kann die Hausaufgaben- und Lernhilfe, die durch Pädagogikstudentinnen der Universität Würzburg im Vereinsheim gegeben wird, weiter ausgebaut werden. Mit dem Projekt „Zuhause in Bayern“ werden Migrantinnen, die bereits etwas länger in Deutschland leben und integriert sind, durch entsprechende Schulungen dazu befähigt, neu angekommene Flüchtlingsfrauen zu helfen. Auch hierfür stellt der Club 1.500 Euro zur Verfügung. Das Haus St. Lioba wird mit 500 Euro bei der Anschaffung von ergänzenden Lehr- und Lernmaterialien sowie für fachspezifische Ausbildungsunterlagen und -materialien unterstützt.

 

2.000 Euro flossen in den Zonta-Preis, mit dem jährlich eine hervorragende Nachwuchswissenschaftlerin der Universität Würzburg geehrt wird. Das Preisgeld erleichtert oft die äußeren Umstände der Forschung, zum Beispiel durch Finanzierung von Kinderbetreuung. Die Auszeichnung stellt zudem für die jungen Frauen, die am Anfang ihrer wissenschaftlichen Karriere stehen, eine wichtige Bestätigung und Motivation dar.

 

Erstmals wurde gemeinsam mit dem Schwesterclub Zonta Electra der Young Women in Public Affairs Award vergeben. Der weltweite Wettbewerb richtet sich an Schülerinnen im Alter von 16 bis 19 Jahren, die sich in Schule und Gesellschaft engagieren. Der mit 500 Euro dotierte Preis würdigt ihren persönlichen Einsatz und soll gleichzeitig mehr junge Frauen dazu ermutigen, im öffentlichen Leben und in der Frauenpolitik ehrenamtlich tätig zu sein.

 

Am 20. Januar 2018 steht das nächste Benefizkonzert des Clubs an. Präsidentin Uta Mapara hofft auf ein erneut gutes Ergebnis, um weiterhin wichtige Projekte im Sinne von Zonta unterstützen zu können.

 

Über den Zonta Club Würzburg

Vor 32 Jahren gründeten berufstätige Frauen in verantwortungsvollen Positionen den Zonta Club Würzburg. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Stellung der Frau in rechtlicher, wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Hinsicht zu verbessern. Weltweit zählt das Frauennetzwerk Zonta über 33.000 Mitglieder in 71 Ländern.