Benefizveranstaltung 2010


24.Benefizkonzerts vom Zonta Club Würzburg

-unter der Schirmherrschaft von Würzburgs Oberbürgermeister Georg Rosenthal-


Richard Wagner - Wesendonck-Lieder

Die "Fünf Gedichte für eine Frauenstimme und Klavierbegleitung" entstanden 1857 und 1858, während der Dichtung und Komposition von "Tristan und Isolde", einer Oper, mit der die Lieder teilweise eng verzahnt sind - man kann sie gleichermaßen als Vorstufe zum "Tristan" sehen. Wagner bezeichnet zwei der Lieder ausdrücklich als "Studie zu Tristan und Isolde".

 

Wagner und Mathilde Wesendonck verband eine sehr enge Beziehung, die sich mehrmals in seinem Werk niederschlägt (Sieglinde in "Die Walküre", Isolde in "Tristan und Isolde"). Nach mehrmaligen Überarbeitungen ordnete Wagner schließlich 1862 die Lieder in einen dramaturgischen Ablauf, und es entstand der heute bekannte Zyklus. Die Wesendonck-Lieder sind heute eher selten in der Originalfassung für Singstimme und Klavier zu erleben. In dieser Aufführung wird die Fassung von Hans Werner Henze für Kammerorchester zu hören sein, die nach Wolfgang Sawallisch "...ganz offensichtlich und geradezu plastisch hörbar viel größeren Wert auf die Intimität der Gedichte von Mathilde Wesendonck legt..." (als die Fassung von Felix Mottl in der "Tristan-Orchesterbesetzung").

Sopranistin Clarry Bartha - Die in Schweden geborene Sängerin absolvierte die Gesangs- und Opernklasse am Conservatorio di Santa Cecilia in Rom und wurde mit Diplom in Kammermusik an der Academia Santa Cecilia ausgezeichnet. Sie war 1. Preisträgerin bei den Gesangswettbewerben "Beniamino Gigli" und "Vincenzo Bellini" in Italien. Von 1987-1994 war sie Mitglied im Ensemble der Frankfurter Oper, wo sie Rollen wie Rusalka, Desdemona, Tatiana, Fiordiligi, Marschallin und Elsa gesungen hat. Gastspiele an den wichtigsten Opernhäusern Europas, wo sie mit bekannten Dirigenten zusammenarbeitete, brachten Radio- und CD-Einspielungen hervor. Mittlerweile ist die Sopranistin erfolgreich in das hochdramatische Fach umgestiegen. 2002 bekam sie den Deutschen Kritikerpreis der "Opernwelt".

Dirigent Professor Reiner Schmidt - erhielt seine musikalische Ausbildung in Cluj/ Rumänien, in Detmold und Rom. Nach langer Zeit als erster Solobratscher in Frankfurt war er Dozent und Professor an den Hochschulen für Musik in Mannheim und Würzburg, hatte eine Gastprofessur in Rom und begann eine sehr erfolgreiche Dirigiertätigkeit im In- und Ausland.

Das Kammerorchester "Camerata Würzburg" - wurde 1981 gegründet und arbeitet regelmäßig mit renommierten Solisten, Dirigenten und Chören zusammen, nimmt an Opernproduktionen teil und ist Gast bei internationalen Festivals. Das Repertoire des Orchesters umfasst neben barocker und klassischer Literatur alle wichtigen Kompositionen der Romantik, aber auch Werke moderner und zeitgenössischer Komponisten.


Des Weiteren möchten wir natürlich Ihnen, liebe Gäste, für Ihren Besuch unseres Benefizkonzerts auf das Herzlichste danken! Wir hoffen, Sie alle hatten einen wundervollen und unterhaltsamen Abend, und wir freuen uns schon jetzt, Sie im nächsten Jahr wieder begrüßen zu dürfen.

Past-Präsidentin 2010 des Zonta Clubs Würzburg